Keto Nüsse – Top 3 Nüsse bei Ketogener Ernährung

Keto Nuss - gesunde Nüsse: Paranuss, Pekannuss, Macadamianuss

Nüsse, welche sich für eine Ketogene Ernährung eignen

Wer einer ketogenen Ernährung nachgeht und dabei gesunde Fette aber auch Eiweiss konsumieren möchte, der kommt an Nüssen nicht vorbei. Nüsse eignen sich als Snack, über den Salat, als Nussmus, zum Naschen – eigentlich immer! Aber Achtung: Nüssen machen süchtig und sind grosse Kalorienbomben – wir empfehlen diese zusammen mit einem Dessert zu nehmen oder über den Salat zu geben, so kann vermieden werden, dass gleich packweise verschlungen wird.

Denn obwohl Para-, Macadamia- und Pekannüsse gute Keto-Optionen sind, sollten auch diese Nüsse mit Vorsicht gegessen werden. Wenn nämlich das Ziel ist, Gewicht zu verlieren oder Typ-2-Diabetes rückgängig zu machen, können selbst diese Nüsse problematisch sein.

Keto Nüsse sind Kalorienbomben

Es gilt zu bedenken, dass alle Nüsse viel Fett und Kalorien (plus einige Proteine und Mineralien) enthalten – sie sind deshalb extrem nahrhaft.

Der Verzehr von Nüssen geht in Ordnung, um den Hunger zu bändigen oder als schnelle Energiezufuhr. Wer aber Nüsse zwischen den Mahlzeiten snackt, weil die Nüsse einfach gut schmecken aus langeweile, der fügt seinem Körper Kalorien und Fett hinzu, welche wohl nicht gebraucht wird oder ungewollt ist.

Das Ergebnis? Ihr Körper verbrennt das Fett aus den Nüssen anstelle des gespeicherten Körperfetts – was kein Problem ist, wenn das aktuelle Gewicht auf der Waage stimmt und das Abnehmen im Vordergrund steht.

Keto Nüsse Platz 1: Pekannüsse

Die Pekannüsse besticht mit 4-5g Kohlenhydrate. Dank der konturierten Struktur, ihrer knusprigen Textur und ihrem buttrigen Geschmack sind Pekan Nüsse eine interessante Zutat für eine Reihe von Gerichten, und auch auf dem Teller angerichtet sehen sie hübsch aus.

Diese aus Amerika stammenden, teuren Nüsse sind mit der Walnuss verwandt und wachsen in einer bräunlich-roten, ovalen Schale. Ob nun „Pee-can“ oder „Peh-kahn“ gesagt wird, spielt keine Rolle – dieser Liebling kann in sovielen Gerichten verwendet werden.

Man kann sie in Paprikaschoten mit Ziegenkäse füllen oder in einen Salat stückeln, oder leicht rösten um sie knusprig zu machen.

Pekannüsse passen auch wunderbar zu Karamell, zusammen mit Erythrit können und Kokosöl können die Nüsse leicht karamelisiert werden.

Im Sommer lässt sich ein Eis mit eine paar Flavourdrops und kandierten Pekannüssen aufpeppen.

Keto Nüsse Platz 2: Paranuss (Brazil Nuts)

Paranüsse gehört zu einer Sorte von Baumnüsse, die im Amazonas-Regenwald in Brasilien, Bolivien und Peru heimisch sind (deshalb werden sie auch oft Brazil nuts genannt). Ihre weiche, butterartige Textur und ihr nussiger Geschmack werden normalerweise roh oder blanchiert genossen.

Der Verzehr von Paranüssen kann sich auf verschiedene Weise positiv auf die Gesundheit auswirken, u.a. durch die Regulierung der Schilddrüse, die Verringerung von Entzündungen und die Unterstützung von Herz, Gehirn und Immunsystem.

Sie sind auch eine ausgezeichnete Quelle für Selen, ein Spurenelement, das für verschiedene Körperfunktionen, einschliesslich Fortpflanzung und Proteinsynthese, benötigt wird.

Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Menschen, die eine Keto-Diät einhalten, ein erhöhtes Risiko für Selenmangel haben.

Eine einzige Paranuss deckt mehr als 100% des täglichen Bedarfs an Selen und ist somit eine ideale Variante, um ausreichend von diesem lebenswichtigen Mineralstoff in Ihrer Ernährung zu erhalten.

Aber auch hier gilt, die Menge macht das Gift: Denn aufgrund ihres aussergewöhnlich hohen Selengehalts ist es jedoch am besten, die Zufuhr auf ein bis drei Paranüsse pro Tag zu beschränken, um zu vermeiden, dass zu viel von diesem Mineral zu sich genommen wird, was negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben könnte.

Keto Nüsse Platz 3: Macadamianuss

Macadamianüsse haben einen subtilen, butterartigen Geschmack und eine cremige Textur.

Die Macadamia-Bäume stammen ursprünglich aus Australien und werden heute an verschiedenen Orten auf der ganzen Welt angebaut, z.B. in Brasilien, Costa Rica, Hawaii und Neuseeland.

Wie die meisten anderen Nüsse ist die Macadamia-Nuss reich an Nährstoffen und nützlichen Pflanzenstoffen. Sie werden auch mit verschiedenen Vorteilen in Verbindung gebracht, darunter eine verbesserte Verdauung, Herzgesundheit, Gewichtskontrolle und Blutzuckereinstellung.

Fun Fact: Die Macadamia Nuss ist in Wirklichkeit keine Nuss – sondern ein Samenkorn.

Macadamianüsse haben einen hohen Anteil an einfach ungesättigten Fetten, einen niedrigen Gehalt an Kohlenhydraten, deshalb werden sie in der Keto- und Low Carb Diät gerne gegessen. Zudem sind eine gute Quelle für Kupfer, Mangan und Thiamin. Es hat sich gezeigt, dass einfach ungesättigte Fettsäuren den LDL-Cholesterinspiegel (die schlechte Art) senken, insbesondere wenn sie anstelle von gesättigten Fetten und raffinierten Kohlenhydraten in der Ernährung verwendet werden

Hungrig auf Nüsse und mehr Wissen?

In unserer Keto-Challenge helfen wir Gewicht zu verlieren und individuelle Ziele zu erreichen – gratis und unverbindlich:

Ketogene Diät - die Challenge
Pascal Rüeger
Letzte Artikel von Pascal Rüeger (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.