MCT-Öl – Triglyceride

MCT-oel-Triglyceride

Im Zusammenhang mit der ketogenen Diät fällt oft der Begriff MCT-Öl. In den Keto-Kreisen, von Low-Carb Fans oder Leistungssportlern allgemein sehr beliebt. Die MCT-Öl Wirkung erfreut sich einer grossen Beliebtheit und gilt als ein wunderbares Hilfsmittel um schneller in den Zustand der Ketose zu kommen resp. Fett zu verbrennen. MCT-Moleküle sind kleiner als die in den meisten Fetten, welche in anderen Ölen gegessen werden (langkettige Triglyceride [LCT]). Dadurch sind MCTs leichter verdaulich und es kann schneller Blutkreislauf aufgenommen werden. Die Leber wandelt die Triglyzeride direkt in Energie um, welche vom Körper genutzt werden kann

Einsatz von MCT-Öl und wie wirkt es?

  • Gewichtsverlust resp. beim Abnehmen
  • Appetitkontrolle (kein Heisshunger)
  • Zusätzliche Energie für Bewegung (Sport)
  • gegen Entzündung (Sportler)

MCT Öl: Was ist das nun?

MCT steht für Medium Chain Triglyceride, also für mittelkettige Triglyceride. Diese enthalten  unter anderem mittelkettige Fettsäuren, bei denen es sich um gesättigte Fettsäuren handelt, da sie keine Doppelbindungen zwischen den Kohlenstoffatomen aufweisen. Mittelkettig bedeutet dabei, dass sie aus 6-12 Kohlenstoffatomen bestehen.

Aufgrund ihrer kürzeren Länge sind MCTs leicht verdaulich, und viele gesundheitliche Vorteile hängen mit der Art und Weise zusammen, wie Ihr Körper diese Fette verarbeitet. MCT-Öl wird am häufigsten aus Kokosnussöl gewonnen, da mehr als 50% des Fetts im Kokosnussöl aus MCTs stammen. Diese Fette finden sich auch in vielen anderen Nahrungsmitteln, wie z.B. Palmöl und Milchprodukten.

Gruppen der mittelkettigen Fettsäuren:

  • Capronsäure (C6)
  • Caprylsäure (C8)
  • Caprinsäure (C10)
  • Laurinsäure (C12)

Die in der jeweiligen Klammer angegebene Zahl steht dabei für die Anzahl der Kohlenstoffatome in der entsprechenden Fettsäure und sagt aus, wie “lang” die jeweilige mittelkettige Fettsäure ist.

Durch diese Besonderheiten im molekularen Aufbau können mittelkettige Fettsäuren relativ schnell verstoffwechselt und als Energiequelle genutzt werden.

MCT-Öle werden aus Kokosöl gewonnen (teilweise auch aus Palmöl) und enthalten unterschiedliche Anteilen von den benannten mittelkettigen Fettsäuren. Für die Qualität dieser Öle ist dabei der Anteil, beziehungsweise die Zusammensetzung der mittelkettigen Fettsäuren (Triglyceriden) entscheidend.

Eigenschaften von MCT (Triglyceride)

Die MCT-Öl Wirkung

Während Capronsäure (C6) zwar aufgrund ihrer molekularen Struktur am schnellsten in Ketonkörper transformiert wird, hat es einen unangenehmen Geschmack und kann zu Bauchschmerzen führen. Laurinsäure (C 12) wird hingegen auf die gleiche Art in Ketonkörper umgewandelt wie langkettige Fettsäuren. Dementsprechend braucht der Körper länger um daraus Ketonkörper zu bilden und sie als Energiequelle nutzen zu können. Mithin spielt sie als Hilfsmittel im Rahmen der ketogenen Diät nur bedingt eine Rolle. 

Somit sollte ein gutes MCT-Öl den Anteil der genannten mittelkettigen Fettsäuren möglichst gering halten, beziehungsweise ganz ausschliessen. Vielmehr soll ein qualitativ hochwertiges MCT-ÖL überwiegend aus Capryl- (C8) und Caprinsäure (C10) bestehen. Diese sind nicht nur gut bekömmlich, vielmehr fördert Caprylsäure sogar die Darmgesundheit. Beide gelangen auf dem schnellsten Weg ins Blut und werden auf diese Weise sofort in die Leber transportiert und dort rasch in Ketonkörper umgewandelt. Caprinsäure (C10) braucht dabei aufgrund ihrer Struktur etwas länger bei der Umwandlung in Ketonkörper als die Caprylsäure (C10).

MCT-Öl: 7 Vorteile

Mct-Öl-Infografik
MCT-Öl Infografik

MCT-Öl zum Abnehmen

Es gibt sicherlich diverse Gründe, warum MCT-Öl vorteilhaft sein kann, wenn man versucht sein Gewicht zu reduzieren. Fakt ist: MCT-Öl erhöht nachweislich die Freisetzung von zwei Hormonen, die das Sättigungsgefühl im Körper fördern: namendlich sind dies: Peptid & Leptin.

Studien zeigen, dass es sogar besser ist als Kokosnussöl, um satt zu bleiben. Personen, die zwei Esslöffel MCT-Öl zum Frühstück einnahmen, assen am Mittag weniger als die zweite Testgruppe, die keine Triglyceride zu sich nahm.

Betreffend Triglyceride im Blut gibt es folgendes anzumerken: In derselben Studie wurde auch ein geringerer Anstieg der Triglyceride und Glukose mit MCT-Öl festgestellt, was ebenfalls das Sättigungsgefühl beeinflussen kann.
Ebenso hat sich gezeigt, dass die Einnahme von MCT-Öl das Körpergewicht und den Taillenumfang signifikant reduziert. Forscher berichten sogar, dass es helfen könnte, Fettleibigkeit zu verhindern.

MCT-Öl und die Aufnahme von Kalorien

MCT-Öl hat etwa 10% weniger Kalorien (kcal) als langkettige Triglyceride (LCTs), die in Lebensmitteln wie Olivenöl, Nüssen und Avocados vorkommen und zudem verarbeitet der Körper MCTs auch anders, was helfen kann, Kalorien zu verbrennen

Der Körper kann MCT-Öl als sofortige Energiequelle nutzen, so dass es nicht notwendig ist, dafür Fett zu speichern. Dennoch ist es wichtig zu beachten, dass sich der Körper an diese Ernährungsumstellung anpassen kann, was nur zu vorübergehenden Ergebnissen führen kann

MCTs können direkt in Ketone umgewandelt werden, die aus dem Abbau von Fett bei geringer Aufnahme von Kohlenhydraten entstehen. Wird jedoch eine ketogene Diät einhalten, die sehr kohlenhydratarm, aber dennoch fettreich ist, kann die Einnahme von MCT-Öl helfen, im fettverbrennenden Zustand, der als Ketose bezeichnet wird, zu bleiben.
Und schliesslich ist es für die Darmumgebung sehr wichtig, wenn es ums Gewicht geht. MCT-Öl kann dazu beitragen, das Wachstum guter Bakterien zu optimieren und die Darmschleimhaut zu unterstützen, was ebenfalls beim Abnehmen helfen kann.

MCT-Öl: Energiequelle dank Ketonkörper

Die MCT-Öl Wirkung wird oft auch als Superkraftstoff bezeichnet, da der Körper MCTs schneller absorbiert als langkettige Triglyceride (LCTs), die mehr Kohlenstoffe in ihren Fettsäureketten enthalten. Aufgrund ihrer kürzeren Kettenlänge wandern MCTs direkt vom Darm zur Leber und benötigen keine Galle, um sich abzubauen, wie dies bei den langkettigen Fetten der Fall ist.

In der Leber werden die Fette abgebaut, um entweder als Brennstoff verwendet (Ketonkörper) oder als Körperfett gespeichert zu werden.
Da MCTs leicht in Ihre Zellen gelangen, ohne abgebaut zu werden, können sie als unmittelbare Energiequelle genutzt werden. Bei ketogener Ernährung können MCTs auch in der Leber in Ketone umgewandelt werden. Diese Ketone können die Blut-Hirn-Schranke einfacher passieren und sind somit die bequemste Energiequelle für die Gehirnzellen.

MCT kann dem Körper bei der Bildung von Ketonen helfen: Einige Personen meinen, wenn Sie Ketone trinken, wird Ihr Geist schärfer. Aber wenn man keine kognitive Störung hat, ist es unwahrscheinlich, dass allein durch die Zugabe von MCT-Öl ein lang anhaltenden Gehirnschub und schärferer Fokus entsteht.

MCT-Öl bei Sportlern

Hemmung bei der Bildung von Laktat und Ketone als Energiequelle

MCT-Öl hat ebenso bei Sportlern stark an Popularität gewonnen. Denn während des Trainings kann ein steigender Laktatspiegel die Trainingsleistung negativ beeinflussen.

Interessanterweise können MCTs dazu beitragen, den Laktataufbau zu reduzieren. Eine Studie ergab, dass Athleten, die vor dem Radfahren 6 Gramm oder etwa 1,5 Teelöffel MCTs mit der Nahrung zu sich nahmen, einen niedrigeren Laktatspiegel aufwiesen und leichter Sport treiben konnten, im Vergleich zu denjenigen, die LCTs einnahmen

Zudem ergab eine weitere Studie, dass die Einnahme des MCT-Öls vor dem Training dazu beitragen kann, dass Sie mehr Fett statt Kohlenhydrate zur Energiegewinnung verwenden (D.h. die Energie wird aus den Ketonkörpern gewonnen).

Obwohl MCTs die Fettverbrennung während des Trainings steigern können, sind die Studienergebnisse hinsichtlich der Frage, ob die Einnahme von MCT-Öl helfen kann, die sportliche Leistung zu verbessern, nicht bewiesen. Diverse Studien zeigen, jedoch, dass die Regeneration bei einer Ketogenen Ernährungsform schneller funktioniert und aufgrund des Weglassens der Kohlenhydrate weniger Entzündungen im Körper entstehen während und nach dem Sport. Somit waren Leistungssportler schneller wieder einsatzfähig.

MCT-Öl Wirkung: Einsatz gegen folgende Krankheiten

MCT-Öl kann bei der Bewältigung von Epilepsie, Alzheimer und Autismus helfen. Studien haben gezeigt, dass MCT-Öl und eine ketogene Ernährung bei der diversen Krankheiten wie Epilepsie, Alzheimer und Autismus erfolgreich eingesetzt wurden.

Epilepsie

Während die ketogene Ernährung bei Menschen, die abnehmen wollen, an Popularität gewonnen hat, wurde sie ursprünglich als ein Mittel zur Behandlung von Epilepsie eingeführt. Denn Wissenschaftler fanden heraus, dass das Fasten die Ketonproduktion erhöht und dass dies die Häufigkeit epileptischer Anfälle verringern kann.

Da MTCs in Ketonkörper umgewandelt werden können, können sie bei der Behandlung von Epilepsie von Vorteil sein. Allerdings kann die Art der MCT von Bedeutung sein. Eine Reagenzglasstudie zeigte, dass die MCT-Caprinsäure die Anfallskontrolle besser verbesserte als ein weit verbreitetes Antiepileptikum. In einer anderen Studie an Ratten wurde festgestellt, dass dieselben MCT-Rezeptoren im Gehirn blockiert werden, die Anfälle auslösen, obwohl weitere Studien am Menschen erforderlich sind.
Darüber gilt es zu beachten, dass eine ketogene Ernährung nicht für jedermann geeignet ist und es schwierig sein kann, sie langfristig einzuhalten.

Wer eine ketogene Ernährung in Betracht zieht, um Epilepsie in den Griff zu bekommen, sollte dies zuerst mit dem behandelnden Arzt oder Ernährungsberater absprechen.

Alzheimer

Die Alzheimer-Krankheit beeinträchtigt die Fähigkeit des Gehirns, Zucker zu verwerten. Eine ketogene MCT-Diät bietet eine alternative Energiequelle: nämtliche Ketonkörper resp. den Zustand der Ketose. Dadurch können die Gehirnzellen besser überleben. Sie blockieren auch einen Rezeptor im Gehirn, der Gedächtnisverlust verursacht.

Während jedoch auch genetische Faktoren eine Rolle spielen, gibt es Hinweise darauf, dass 20-70 Gramm zusätzliche MCTs, die Capryl- oder Caprinsäure enthalten, die Symptome der leichten bis mittelschweren Alzheimer-Krankheit bescheiden verbessern können.

Insgesamt sind die Vorteile von MCT-Öl bei der Alzheimer-Krankheit vielversprechend, es sind jedoch längere und umfangreichere Studien erforderlich.

Autismus

MCT-Öl kann auch Kindern mit Autismus helfen. Eine Studie fand positive Gesamtverbesserungen, wenn 6 Monate lang eine ketogene Diät eingehalten wurde. Eine andere Studie fand heraus, dass die Zugabe von MCTs zu einer ketogenen und glutenfreien Ernährung bei 6 der 15 betroffenen Kinder das Verhalten bei Autismus erheblich verbesserte.
Da es sich bei Autismus um eine Erkrankung des Spektrums handelt, kann es Menschen auf unterschiedliche Weise betreffen. Das bedeutet, dass die Zugabe von MCT-Öl zur Ernährung des Kindes in unterschiedlichem Masse helfen oder keine positiven Auswirkungen zeigen kann. Auch dieses Themengebiet wurde noch nicht allzu tief erforscht und es sind weitere Studien nötig. Selbstverständlich sollte auch in diesem Fall die Absprach mit dem Arzt stattfinden.

MCT-Öl zur Bakterienbekämpfung

MCT-Öl enthält starke Fettsäuren, die das Wachstum von Hefe und Bakterien bekämpfen kann.

Es hat sich gezeigt, dass MCT antimikrobielle und antimykotische Wirkungen haben. Denn Kokosnussöl, welches zur Hälfte MCTs enthält, reduziert nachweislich das Wachstum von Candida albicans um 25%. Dabei handelt es sich um eine weit verbreitete Hefe, die verschiedene Hautinfektionen verursachen kann.

MCT-ÖL Wirkung bei Herzkrankheiten, wie Gewicht und Cholesterin

Herzerkrankungen sind ein zunehmendens Problem in der heztigen Zeit.
Zu den Faktoren, die das Risiko erhöhen, gehören hoher Cholesterinspiegel, Blutdruck, Entzündungen, Übergewicht und Rauchen.

Da es sich gezeigt hat, dass MCT-Öl den Gewichts- und Fettabbau unterstützen, kann dies wiederum dazu beitragen, das Risiko für Herzerkrankungen zu senken.

Eine Studie mit 24 übergewichtigen Männern fand heraus, dass die Einnahme von MCT-Öl in Kombination mit Phytosterinen und Leinsamenöl über 29 Tage den Gesamtcholesterinspiegel um 12,5% senkte. Wurde stattdessen Olivenöl verwendet, betrug die Senkung jedoch nur 4,7%.

In derselben Studie wurde auch eine bessere Senkung des LDL- oder „schlechten“ Cholesterins festgestellt, wenn das MCT-Ölgemisch in die Ernährung aufgenommen wurde.

Darüber hinaus kann MCT-Öl auch die Produktion von herzschützendem HDL oder „gutem“ Cholesterin unterstützen. Es kann sogar das C-reaktive Protein (CRP), einen Entzündungsmarker, der das Risiko von Herzerkrankungen erhöht, signifikant reduzieren

Weitere Studien ergaben, dass Mischungen auf der Basis von MCT-Öl auch auf andere Risikofaktoren für Herzerkrankungen einen positiven Einfluss haben können.

MCT-Öl bei Blutzucker und Diabetes Typ 2

Die MCTÖl Wirkung kann auch für Diabetiker von Nutzen sein. Die meisten Menschen mit Typ-2-Diabetes sind übergewichtig oder fettleibig, was den Umgang mit Diabetes erschwert. Es hat sich jedoch gezeigt, dass MCT-Öl die Fettspeicherung verringert und die Fettverbrennung steigert.

Eine kleine chinesische Studie mit 40 Diabetikern hat ergeben, dass diejenigen, die täglich MCT-Öl zu sich nahmen, eine signifikante Verringerung des Körpergewichts, des Taillenumfangs und der Insulinresistenz aufwiesen, verglichen mit denjenigen, die Maisöl mit LCTs einnahmen

In einer anderen Studie wurde festgestellt, dass 10 Personen mit Diabetes bei der Injektion von Insulin 30 % weniger Zucker benötigten, um den normalen Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten, wenn sie MCTs konsumierten, im Vergleich zu LCTs. Jedoch wurden in derselben Studie keine Wirkung von MCTs auf die Senkung des Nüchternblutzuckerspiegels festgestellt. Insofern könnten auch andere Faktoren wie der Zeitpunkt und die Menge der verzehrten Nahrungsmittel die Wirkung von MCT-Öl beeinflussen.

Kauftipp MCT-Öle:

Wir führen in unserem Onlineshop diverse Öle:

Man kann also mit Hilfe des MCT-Öls auf eine vermehrte Bildung von Ketonkörpern hinwirken und so den Zustand der Ketose schneller erreichen. Je schneller man in diesen Zustand gelangt, desto schneller kann man von den zahlreichen Vorteilen der Ketose profitieren.

Aus ökologischen Erwägungen sollte man beim Kauf von MCT-Öl auf Produkte aus Palmöl möglichst verzichten und auf MCT-Öl, das aus Kokosöl hergestellt wurde, zurückgreifen.

Einnahme von MCT-Öl

MCT-Öl sollte zu Beginn in geringeren Dosen zu sich genommen werden, um den Körper an dieses Produkt zu gewöhnen.

Man kann MCTs in vielen Lebensmitteln und Getränken zufügen. Am Üblichsten ist es be:

  • Smoothies
  • Salatsaucen
  • Kaffee
  • Als Zugabe zu warmen Gerichten

Da es relativ geschmacksneutral ist, kann es im Bulletproof-Coffee, im Joghurt verzehrt oder eigentlich jeder Mahlzeit (Bsp. Salatsauce) beigemischt werden. 

MCT-ÖL sollte jedoch nicht zum Anbraten genutzt werden. Wer seine warmen Speisen mit MCT-Öl anreichern will, kann das Öl kurz vor dem Servieren über die Mahlzeit träufeln.

Risikon von MCT-Öl

Es ist im Allgemeinen sicher, MCT-Öl zu verwenden. Zuviel zu Beginn, kann jedoch zu Durchfall führen und für Kaloriendefizit in einer Diät sollte die Menge nicht übertrieben werden. Es hat viele Kalorien. Dies kann zu einer Gewichtszunahme führen.

Pascal Rüeger
Letzte Artikel von Pascal Rüeger (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.