Hungerstoffwechsel, Hungermodus im Stoffwechsel stoppt Abnehmen

Hungerstoffwechsel-Diät

Stillstand beim Abnehmen

Man ist sich in der Diätwelt uneins! Manche behaupten es gibt den Hungerstoffwechsel gar nicht, einer anderen Ansicht zufolge setzt dieser erst ein, wenn wir ein Untergewicht erreichen. Ferner werden Aussagen getroffen, der Hungerstoffwechsel setze ein, wenn wir unsere tägliche Ration auf eine Kalorienzahl minimieren, die unterhalb unseres Grundumsatzes liegt. Einer andere Meinung nach setzt der Hungerstoffwechsel bei jeder Diät ein. 

Es herrscht somit eine ziemliche Uneinigkeit zu diesem Thema. Was ist also dran?

Dazu sollten wir uns zunächst mit der Frage beschäftigen, was der Hungermodus, Sparmodus oder der Hungerstoffwechsel überhaupt ist. 

Meist meint man mit diesen Begriffen den ins Stocken geratenen Stoffwechsel im Rahmen eines Abnehmprozesses. Einem Teil der Gründe für diesen Umstand kann man relativ leicht auf die Schliche kommen. An dem restlichen Teil dieser Gründe zerbricht sich die Forschung gerade den Kopf. Es wird viel diskutiert, gemutmasst und mit Hypothesen um sich geworfen. Die Wahrheit ist noch irgendwo da draussen. 

Hungerstoffwechsel beim Abnehmen in einer Diät

Der Grundumsatz sinkt 

Beim Abnehmen verlangsamt sich unser Stoffwechsel tatsächlich! Dies liegt aber daran, dass mit jedem Pfund weniger auf den Rippen auch unser Grundumsatz sinkt. Denn die Berechnung des Grundumsatzes hängt von unserem Gesamtgewicht ab. Sinkt dieses, so sinkt auch der Grundumsatz. Daher sind im Rahmen einer Diät Anpassung der täglichen Kalorienanzahl notwendig, um für einen konstanten Abnehmerfolg zu sorgen.

Abbau von Eiweissen 

Sind die Glykogenspeicher leer, so bedient sich der Körper neben den Fettdepots gerne mal an den Einweissresereven. Sehr nachteilig für den Abnehmerfolg ist dabei, wenn die Quelle dieser Eiweisse die Muskeln sind. Baut der Körper die eigene Muskelmasse ab, so sinkt damit der Grundumsatz und man verbraucht daher automatisch weniger Kalorien. Es ist also wichtig ausreichend einweissreiche Nahrung zu sich zu nehmen. 

Minderung der körperlichen Aktivität

Ferner kann der stetige Kalorienmangel oder auch die falsche oder besser gesagt einseitige Diät eine gewisse Abgeschlagenheit nach sich ziehen. Diese äussert sich als eine Minderung der körperlichen Aktivität. Bewegt man sich weniger, dann verbraucht man auch dementsprechend weniger Kalorien. Der Körper versucht auf diese Weise Kalorien zu sparen. Auch diesem Umstand kann man entgegenwirken, indem man bewusst darauf achtet, sich ausreichend zu bewegen. Es muss dabei nicht immer eine harte Trainingseinheit sein. Ein Spaziergang an der frischen Luft, ein Einkaufsbummel oder schlichte Hausarbeit sind ein guter Anfang. 

Diätfehler: Wenn Abnehmen nicht mehr klappt

Der stagnierte Abnehmerfolg kann aber auch das Resultat einiger Diätfehler sein. In diesem Artikel haben wir die typischen Diätfehler zusammengefasst.

Bis zu einem gewissen Grad kann man also tatsächlich nachvollziehen, warum es zu einem verminderten Grundumsatz kommt. Allerdings lässt sich bei manchen Menschen ein Teil des geminderten Grundumsatzes auf diese Weise nicht erklären. Der Übeltäter und somit der Grund für den verminderten Grundsatz soll die sogenannte Adaptive Thermogenese liefern. Wie genau diese abläuft und wie weit sie sich tatsächlich auf das Abnehmen auswirkt, ist noch nicht vollständig geklärt. Man vermutet dahinter komplexe hormonelle Reaktion auf den Abnehmprozess. Beruhigend ist allerdings, dass dieser noch nicht ausreichend erforschte Mechanismus, keinen grossen Teil des geminderten Grundumsatzes ausmacht, mithin nicht derart schwer ins Gewicht fällt. 

Fazit

Wir halten also fest: gerät der Abnehmprozess ins Stocken, so sollte man mögliche Diätfehler ausschliessen und eine Anpassung der täglichen Kalorienzahl vornehmen, sofern man schon an Gewicht verloren hat. Ferner sollte man auf eine ausreichende Proteinzufuhr achten und sich ausreichend bewegen. Beachtet man diese Grundsätze, so sollte der Sparstoffwechsel kein Thema sein, beziehungsweise nicht gross ins Gewicht fallen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Pascal Rüeger
Letzte Artikel von Pascal Rüeger (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.