Gerstengras – Superfood Pulver mit gesundheitlichen Vorteilen

gerstengras-abnehmen

Die erste bekannte Verwendung von Gerstengras fand 7000 v. Chr. statt, als es nicht nur als Nahrungsmittel, sondern auch zur Behandlung von Gesundheitsproblemen wie Hautentzündungen, Leber- und Blutproblemen verwendet wurde. Es wird sogar angenommen, dass antike Gladiatoren Gerstengras verwendeten, um Kraft und Ausdauer zu steigern (also zu vor langer Zeit schon als Superfood eingesetzt wurde). Kein Wunder also, dass Gerstengrassaft bekanntlich seit Jahrhunderten zur Steigerung von Kraft und Ausdauer verwendet wird

Anwendung von Gerstengras

Gerstengras wird auf der ganzen Welt für eine Vielzahl für diverse Zwecke verwendet. Hier sind nur einige erwähnt:

  • für Suppen und Bouillons
  • zum Backen mit Gerstengras (Gerstenbrot)
  • Und: Gerstenmalz eine wichtige Zutat bei der Herstellung von Bier ist

Was ist Gerstengras / Gerstengras Pulver

Gerste gehört zu der Familie der Gräser und ist in der Tat ein wichtiges Getreide, das auf der ganzen Welt konsumiert wird. Sie werden in Kürze wissen, warum. Hier sind die Nährwertzahlen, damit Sie sich auf die herzerwärmenden Eigenschaften der Gerste beziehen können, die Sie sprachlos machen werden. So viel Aufbau, was? Keine Sorge, es wird nicht verschwendet werden.

Inhalt von Gerstengras

Gerstengras enthält Karotin, die Vitamine B1, B2 und B12, Eisen, Magnesium und Aminosäuren sowie wichtige Enzyme, nach denen sich der Körper sehnt.

Gerstengras: Nährstoffe & Vitalstoffe

Bei 100g Gerste kommen wir auf Makronährstoffebene auf wenig Fett und einen kleinen Teil Kohlenhydrate, grosszügig Protein und vorallem viel Ballaststoffe. Gerste besteht aus etwa 3% Kalzium, 19% Eisen, 15% Vitamin B-6 und 33% Magnesium. 100gramm enthalten ca. 12 Milligramm Natrium, 452 Milligramm Kalium. Darüber hinaus enthält jede Portion Gerstengras eine gute Menge an Vitamin A, einem fettlöslichen Vitamin, das die Immunfunktion, das Zellwachstum und die Sehkraft reguliert.

Es ist auch reich an Vitamin C, das bei allem eine zentrale Rolle spielt, von der Hautgesundheit über die Wundheilung bis hin zur Mundgesundheit.

Es liefert auch Vitamin K, ein essentieller Mikronährstoff, der für die Blutgerinnung, die Knochenbildung, die Herzgesundheit und vieles mehr benötigt wird (Sidekick: ein guter Vitamin K liefert ist auch die Ghee Butter)

Zudem ist Gerstengrass reich an Polyphenolen und Flavonoiden. Diese Verbindungen wirken als Antioxidantien, um oxidativen Stress zu reduzieren und vor chronischen Krankheiten zu schützen. Antioxidantien sind gut fürs Herz, und sie schützen den Körper vor allen Arten von radikalen Schäden, die entstehen, wenn man Umweltverschmutzung, Rauchen und bestimmten Chemikalien ausgesetzt ist. Dank Gamma-Aminobuttersäure (GABA) wirkt Gerstengras zu dem beruhigend und schlaffördernd.

Zusammenfassend: Auflistung der Nährstoffe von Gerstengras

  • Chlorophyll
  • Vitamine B12 und K.
  • B-Vitamine B1, B2, B3, B6
  • Vitamine A, E, C
  • Calcium und Eisen.
  • Kalium
  • Aminosäuren: Alanin, Zystin, Glutamin und weitere
  • Folsäure und Pantothensäure
  • Serotonin und Tryptophan.
  • Bioflavonoide

Gerstengras: Wirkung & gesundheitlicher Nutzen

1. Gerstengras kann den Blutzuckerspiegel ausgleichen

Einige Studien zeigen auf, dass Gerstengras helfen könnte, einen gesunden Blutzuckerspiegel zu erhalten.

Dies könnte einerseits auf seinen Gehalt an unlöslichen Ballaststoffen zurückzuführen sein, einer Art von Ballaststoffen, die sich nicht in Wasser auflösen. Es wird spekuliert, dass eine Erhöhung der Ballaststoffzufuhr den Blutzuckerspiegel senken und die Insulinsensitivität verbessern könnte, so dass es dem Körper leichter fällt, Insulin effektiv zu nutzen. Um eine definitive Meinung hier bilden zu können, müssen neuere Studien durchgeführt werden. Es bleibt ungewiss, wie der Verzehr von Pflanzen den Blutzuckerspiegel regulieren kann.

2. Gerstengras kann die Herzgesundheit unterstützen

Der täglich Zusatz von Gerstengras bei einem Morgenmüsli ist eine gute Möglichkeit, die Herzgesundheit zu unterstützen. Laut einer älteren Studie an 36 Personen mit Diabetes verringerte die Einnahme von 15 Gramm Gerstenblattextrakt über 4 Wochen die Oxidation des LDL-Cholesterins (schlechtes Cholesterin), das als Risikofaktor für Herzerkrankungen gilt.

Gerstengras enthält auch Verbindungen wie Saponarin, Gamma-Aminobuttersäure (GABA) und Tryptophan, die alle mit einer Senkung des Blutdrucks, verringerten Entzündungen und einer verbesserten Herzgesundheit in Verbindung gebracht wurden .

3. Gerstengras kann die Gewichtsabnahme fördern

Gerstengras ist kalorienarm, aber reich an Ballaststoffen, was es zu einer grossartigen Ergänzung bei einer Diät zur Gewichtsabnahme macht.

Dank Ballaststoffe fühlt man sich länger satt, hat weniger Heisshunger und hilft allgemein den Hunger zu lindern. Studien zeigen, dass eine erhöhte Zufuhr von Ballaststoffen die Gewichtsabnahme fördern könnte.

4. Gerstengras stärkt den Verdauungstrakt & Darm

Ein funktionales Verdauungssystem ist ein Eckpfeiler der Gesundheit. Gerstengras liefert organisches Natrium, welches von der Magenschleimhaut benötigt wird, um Salzsäure zu produzieren (ohne die unsere Nahrung nicht verdaut werden kann). Diese sind reich an Verdauungsenzymen und können dazu beitragen, toxische und unverdauliche Stoffe in der Nahrung zu reduzieren (siehe Entgiftung).

5. Gerstengras zur Entgiftung des Körpers

Gerstengras ist alkalisch. Zudem ist es eine reichhaltige Quelle von Chlorophyll, welches wiederum in Verbindung, mit Sonnenlicht in der Pflanze in Energie umwandelt. Wenn Chlorophyll konsumiert wird, setzt es einen Sauerstofffluss in den Blutkreislauf frei, wodurch der Körper von schädlichen Giftstoffen und Verunreinigungen entgiftet wird. Es hat die Fähigkeit, giftige Chemikalien und Schwermetalle zu binden und auszuspülen. Es ist somit ein wirkungsvolles Reinigungsmittel, um auch Entgiftungssymptome wie Kopfschmerzen, Hautausschläge und Übelkeit zu vermeiden.

6. Gerstengras fördert die Gesundheit der Knochen

Die Knochengesundheit in unserem Körper wird mit dem Begriff „Knochenmineraldichte“ gemessen. Pauschal gesagt: je grösser die Dichte, desto besser ist der Zustand der Knochen. Gerstengrassaft erhöht diese Dichte.

7. Gestengras verbessert die Gesundheit der Haut

Gerstengrassaft gibt dem Körper, wie oben gelernt die Antioxidantien, die bei der Abwehr von Schäden durch freie Radikale auf unserer Haut helfe. Damit sorgt die Einnahmen von Gerstengras (Gerstengras Pulver in Saft) die Gesundheit der Haut.

8. Gerstengras alkalisiert den Körper

Wer saure Nahrungsmittel isst und wenige basische, kann dies mit Gerstengras ausgleichen. Der normale PH-Wert des Blutes wird zwischen 7.35 – 7.45 streng reguliert. Osteoporose ist nur eine Auswirkung von zu viel sauren Blut. Zudem speichert der Körper überschüssige Säure in den Muskeln, eine der Hauptursachen für Fibromyalgie. Wer dies nicht in den Griff kriegt kann den Körper in einen Zustand der „Azidose“ bringen. Die Azidose tritt ein, wenn der arterielle pH-Wert unter 7,35 fällt – eine chronische Azidose zersetzt Körpergewebe und unterbricht, wenn sie unkontrolliert bleibt, alle zellulären Aktivitäten und Funktionen.

Gerstengras ist aufgrund der Menge an basischen Mineralien stark alkalisierend. Kalzium, Magnesium, Mangan und Kalium, um nur einige zu nennen sind einige davon. Gerstengras bietet somit die Möglichkeit, ein gesundes Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper wiederherzustellen und bietet zeitglich Schutz vor den vielen Gesundheitsproblemen, die durch Disharmonie im PH-Wert des Blutes verursacht werden können.

Gerstengras Pulver & Gerstengras Tabletten

Gerstengras kann roh gegessen werden. Das heisst, dass Gerstengras Pulver in jeden Salat oder jede Mahlzeit beifügt werden könnte. Smoothie-Liebhaber, können Sie Gerstengraspulver zusammen mit anderen Superfoods und Lieblingszutaten in den Mixer gegeben werden.

Gerstengras Pulver gibt es oft auch als Superfood Energy Green-Mix.

Gerstengras Kapseln?

Natürlich gibt es Gerstengras Tabletten zu kaufen. Wir haben Produkte mit Gerstengras aufgelistet:

Einnahme von Gerstengras

Ob als Pulver oder als Tablette – die empfohlene Tagesdosis von 15 g sollte dabei nicht überschreiten werden.

Pascal Rüeger
Letzte Artikel von Pascal Rüeger (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.