Acai-Beeren

Acai-beeren-superfood

Ein weiteres Superfood oder völlig zu Unrecht gehyped?

Was ist die Acai-Beere und wo kommt sie vor?

Ein weiterer Anwärter auf die Auszeichnung als Superfood ist die Acai-Beere. Diese wächst auf der sogenannten Kohlpalme und ist im gesamten Südamerika verbreitet. 

Sie ähnelt stark der Blaubeere hat aber im Vergleich zu dieser einen harten Kern, der nicht verzehrt wird. Frisch geerntet wird man sie in unseren Breitengraden eher nicht finden, denn sie verdirbt relativ schnell. Bei uns ist sie vielmehr im getrockneten Zustand, als Pulver oder als tiefgefrorenes Püree erhältlich. 

Acai-Beeren: Wirkungen auf den menschlichen Körper? 

Der Acai-Beere werden zahlreiche positive Auswirkungen auf den menschlichen Organismus nachgesagt. Allerdings besteht keine zufriedenstellende Studienlage, die diese Wirkungen endgültig wissenschaftlich belegt. 

Die Bewertung dieser Beere soll daher ausgehend von ihrer Zusammensetzung erfolgen.

Acai-Beeren haben einen für Beeren ungewöhnlich hohen Fettanteil, der bis zu 50% der gesamten Makronährstoffe betragen kann. Sie sind reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die unser Körper selbst nicht herstellen kann und daher auf die Aufnahme durch die Nahrung angewiesen ist. 

Der Kohlenhydratanteil fällt je nach Darreichungsform unterschiedlich aus. Im Rahmen einer kohlenhydratreduzierten Diät sind die Angaben auf der Verpackung zu beachten, denn je nach Produkt wird der Acai-Beere Zucker hinzugefügt. Produkte ohne die zusätzliche Beigabe von Zucker haben einen niedrigen Kohlenhydratanteil, der um die 3,5% beträgt. Zudem punktet die Acai-Beere mit ihrem hohen Ballaststoffanteil, der je nach Hersteller und Produkt bis zu 40% betragen kann. Dies fördert eine gesunde Verdauung und sorgt aufgrund der quellenden Wirkung für eine schnelleres Sättigungsgefühl. Auf diese Weise wird der Abnehmerfolg unterstützt.

Ferner sind Acai-Beeren wunderbare Lieferanten an zahlreichen Vitaminen, so unter anderem an Vitamin D und an Vitaminen der B-Gruppe, so unter anderem B1, B3 und B6. Auch sind die Wunderbeeren reich an Mineralien und Spurenelementen wie unter anderem Calcium, Magnesium und Zink. 

Zudem wird der Acai-Beere eine antioxidative Wirkung zugesprochen. Die darin enthaltenen Antioxidantien fangen freie Radikale im Körper ab, die den oxidativen Stress verursachen können. Auf diese Weise soll die Acai-Beere der Hautalterung vorbeugen, das Krebsrisiko mindern und den Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen. 

Acai-Beeren-Infografik
Acai Beeren Infografik

Acai-Beeren: Nebenwirkungen 

Bei all diesen wunderbaren Eigenschaften sind keine Nebenwirkungen bekannt. Allerdings können, wie auf alle Lebensmittel, Unverträglichkeiten und Allergien auftreten.

Acai Beeren als Bowl oder Smoothie

Egal wo sie angewendet wird. Die Acai Beere ist beliebt. Sie kann entweder ins Joghurt gemischt werden oder in einem Acai-Beeren-Smoothie. Zum Beispiel in Kombination mit Himbeeren.

Acai-Beeren Fazit

Ein Wundermittel gegen alle möglichen Krankheiten und für ein gutes Aussehen gibt es nicht. Das sollten wir immer im Hinterkopf behalten. Lebensmittel, die reich an Vitaminen und Mineralien sind, sollten in jedem Ernährungskonzept vorhanden sein. Ein solches Lebensmittel ist die Acai-Beere auf jeden Fall! Aufgrund der zahlreichen gesunden Inhaltsstoffe verdient sie die Auszeichnung als Superfood allemal!

Das könnte Sie auch interessieren:

Pascal Rüeger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.